FSME

Vorliegende Hinweise, Vorschläge, Wünsche - Meinung der Redaktion und ggf. Entwicklungsstand

FSME

Beitragvon Dr.Block » 01 Jun 2017, 20:35

Wenn eine FSME Grundimmunisierung begonnen wird, so sollte für die folgenden Impfungen die Impfdoc-Ampel auf rot bzw. gelb geschaltet sein und nach 3 bzw 5 Jahren dann auch wieder auf Rot springen.
In Endemiegebieten müsste sie außerdem evtl. direkt auf rot geschaltet sein, wenn bislang noch gar keine FSME Impfung stattgefunden hat.
Wie können diese Einstellungen verändert werden ?
Dr.Block
 
Beiträge: 2
Registriert: 01 Jun 2017, 20:16

Re: FSME

Beitragvon strub » 08 Jun 2017, 18:01

Die FSME-Impfung ist eine reine Indikationsimpfung für Patienten in FSME-Hochrisikogebieten.

- Wenn Ihre Praxis in Bayern oder Baden-Württemberg ist, erkennt Impfdoc das anhand der BSNR und belegt die FSME-Impfung mit Kassenabrechnung für alle Patienten vor, da beide Bundesländer komplett als Hochrisikogebiete eingestuft werden

- Wenn Ihre Praxis in einem Hochrisiko-Landkreis liegt, können Sie unter <Verwaltung><Einstellungen><Regeln Impfungen> unter Auswahl von "FSME" eine eigene Regel anlegen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:


FSME-Regel1.gif

Auswirkung: Alle Patienten Ihrer Praxis bekommen eine Empfehlung für FSME (=rote Ampel und Fälligkeit) und die Abrechnung erfolgt als Indikationsleistung über Kasse.

FSME-Regel2.gif

Auswirkung: Die Fälligkeit wird auf Patientenseite nicht vorbelegt, aber wenn Sie FSME unter <weitere Impfungen> aktivieren, erfolgt die Abrechnung als Indikationsleistung über Kasse.


Falls Sie nur einzelne Patienten gegen FSME impfen möchten und eine generelle Praxisregel daher nicht in Frage kommt, müssen Sie bitte bei den jeweiligen Patienten VOR dem <Impfen> im Ordner <Patientendaten> unter <Gefährdungsgrößen> das "FSME-Risiko" aktivieren - dann wird FSME für diese Patienten in die Impfterminplanung mit aufgenommen und die Abrechnung erfolgt als Indikationsleistung über Kasse. Diese Vorgehensweise eignet sich z.B. wenn ein Patient einen Wanderurlaub im Schwarzwald oder in Bayern plant...
Anja Strub
Insitut für medizinische Information
strub
 
Beiträge: 253
Registriert: 04 Jun 2008, 08:24
Wohnort: Freiburg

Re: FSME

Beitragvon Dr.Block » 08 Jun 2017, 18:59

Vielen Dank, ich wohne in Osthessen im Norden der Rhön, - kein Endemiegebiet, das geht erst in der Südrhön los. Werde den letzten von Ihnen erwähnten Punkt umsetzen.. ;)
Dr.Block
 
Beiträge: 2
Registriert: 01 Jun 2017, 20:16

Re: FSME

Beitragvon fringelmann » 17 Jul 2017, 10:54

Die STIKO Empfehlung zur FSME ist meines Erachtens nicht optimal umgesetzt im Impfdoc. In der STIKO Empfehlung heisst es wörtlich:
"Personen, die in FSME-Risikogebieten Zecken exponiert sind". Also reicht es nicht in einem FSME Risikogebiet zu leben, man soll zusätzlich auch "Zecken exponiert sein". Diese "weiche" Formulierung ist mit Bedacht gewählt, da die Zeckenerkrankung gerade bei Kindern unter 12 Jahren deutlich milder als bei Erwachsenen verläuft und in "Niedrig-Risikogebieten" (wir in Jena z.B. ca 3 Erkrankungen pro Jahr) die Abwägung zwischen Impfgewinn und Impfrisiko keineswegs so eindeutig ist, wie man sich das für eine Impfung wünscht. Doch wie klärt man die "Zeckenexposition"? Der schwarze Peter liegt hier beim Arzt und den Eltern. Ich rate Kindern unter 12 Jahren, die noch nie einen Zeckenbiss hatten, von der FSME Impfung ab und denke, mich dabei sehr wohl auf dem Boden der aktuell gültigen STIKO Empfehlung zu bewegen. (Grüner Punkt, obwohl in Risikogebiet lebend, aber eben nicht exponiert). Optimal wäre es, wenn auch Impfdoc in irgeneiner Form die "Zeckenexposition" berücksichtigt. (Ja, jammern auf hohem Niveau).
mit freundlichen Grüßen
fringelmann
 
Beiträge: 9
Registriert: 30 Mai 2009, 21:34


Zurück zu Änderungswünsche



cron